Kunst und Ausstellungen in Bonn und der Region

Bonn verfügt, gemessen an seiner Größe, über ein sowohl quantitativ wie qualitativ herausragendes Angebot an Museen und Ausstellungshäusern sowie Galerien. Die Palette reicht vom Ägyptischen Museum der Universität Bonn bis zum Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig.

Als Museumsstadt bekannt wurde Bonn Anfang der 90er-Jahre, als mit dem Kunstmuseum Bonn (1992), der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (1992) und dem Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (1994) gleich drei große Ausstellungshäuser eröffneten. Sie bilden heute zusammen mit dem Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig und dem Deutschen Museum Bonn die sogenannte „Museumsmeile Bonn“.

In der Stadt gibt es darüber hinaus einzigartige Personalmuseen wie das Beethoven-Haus Bonn oder das Museum August Macke Haus. In Bonn wurde 1981 das weltweit erste Frauenmuseen eröffnet, und gleich mehrere Institute der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität unterhalten kleine Spezialmuseen. Bedeutende Häuser in der näheren Umgebung wie das Arp Museum Bahnhof Rolandseck oder das Max Ernst Museum Brühl des LVR ergänzen das vielfältige Angebot.

Mitte der 90er-Jahre machten sich mehrere Bonner Museen und Galerien für eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit stark. Das Ergebnis ihrer Initiative ist der Flyer „Kunst und Ausstellungen in Bonn und der Region“, der seitdem vier Mal im Jahr über die aktuellen Ausstellungen in Museen, Galerien und Institutionen informiert.

Die Webpräsenz „Kunst und Ausstellungen in Bonn und der Region“ entsteht auf der Basis dieses bewährten Flyers. Mit Sortierfunktionen, interaktiven Karten und direkten Verlinkungen zu den Webseiten der Teilnehmer und natürlich responsiv designt, ergänzt sie das gedruckte Faltblatt in idealer und zeitgemäßer Weise.